Unser Ausbildungsabschluss als Gemeindepädagoge/Gemeindepädagogin eröffnet verschiedene Einsatzfelder innerhalb und außerhalb der Gemeinde:

  • Jugendreferent/in
  • Diakon/in
  • Prediger und Gemeinschaftspastor
  • Evangelist/in
  • Missionar/in
  • Tätigkeiten im sozial-diakonischen Bereich (z.B. in der Schulsozialarbeit)

Vision und Werte

Unsere Vision

  • Christus erfahren - im persönlichen Glaubensleben
  • Menschen gewinnen - im missionarischen Dienst
  • Gemeinde gestalten - im In- und Ausland

Die Umsetzung geschieht durch die Verknüpfung von dynamischer Lebensgestaltung, qualifiziertem Studium und praxisorientiertem Lernen.

Unsere Werte

  • uneingeschränkt vertrauen auf die Heilige Schrift
  • theologisch fundiert arbeiten
  • erwecklich-missionarisch leben
  • weltmissionarisch denken und handeln
  • teamorientiert ausbilden
  • ganzheitlich studieren
  • geistlich reifen und Persönlichkeit prägen
  • authentisch leben
  • individuell fördern durch Mentoring, Coaching und Seelsorge

Diese Vision und unsere Werte bilden die Grundlage des Studienprogramms. Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, um so für einen Dienst mit Kompetenz.

Umsetzung

Dynamisch leben

Dynamisch leben heißt, das Leben aus der Beziehung zu Jesus Christus zu gestalten. Dieser Schwerpunkt gehört zu den grundlegenden geistlichen Qualifikationen eines Christen in Verantwortung. Wir sehen die Ausbildung als ein wichtiges Übungsfeld für gelebtes Christsein. Deshalb legen wir Wert darauf, in der persönlichen Beziehung zu Gott zu wachsen, sich im gemeinsamen Leben von Gott zu einer Persönlichkeitprägen zu lassen und soziale Kompetenz zu gewinnen.

Qualifiziert studieren

Um qualifiziert studieren zu können, haben wir das modulare Ausbildungsprogramm entwickelt. Es ermöglicht ein zielgerichtetes, gründliches Studium in den biblisch-theologischen Fächern. Ebenso sind uns die gemeindepädagogischen und sozialwissenschaftlichen Fachbereiche wichtig, um den vielseitigen Anforderungen im Dienst gerecht zu werden. Wir legen Wert auch auf Auseinandersetzung mit anderen Positionen, um den eigenen Standpunkt zu gewinnen und ihn kompetent vertreten zu können.

Praxisorientiert lernen

Das praxisorientierte Lernen geschieht zum einen dadurch, dass Lehrinhalte immer wieder in Bezug zum Dienst gesetzt werden. Zum anderen sind den Fächern Praxisfelder und Praktika zugeordnet. Dies hilft, Gaben zu entdecken, Fähigkeiten einzubringen, Ideen umzusetzen und pädagogisch-methodische Fertigkeiten zu erlernen. Das geschieht z. B. bei:

  • Freizeiten mit Kindern, Teenagern und Erwachsenen
  • bei Jugendtreffen
  • missionarischen Einsätzen
  • In- und Auslandspraktika